/ Kursdetails

21H1008 Die Zukunft der deutsch-britischen Beziehungen nach dem Brexit

Beginn Di., 09.11.2021, 19:00 - 20:30 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Julia Ebner
Christian Schweiger

Der faktische Austritt Großbritanniens aus der EU am 1. Januar 2020 war das Ergebnis eines langwierigen und letztendlich ineffektiven Prozesses bilateraler Verhandlungen zwischen der britischen Regierung unter Führung europaskeptischer konservativer Politikerinnen und Politiker und der Europäischen Union. Die Unterzeichnung eines bilateralen Abkommens zwischen Großbritannien und der EU wurde erst nach Ablauf der zwölfmonatigen Übergangsfrist nach dem Brexit in der Form des "EU-UK Trade and Cooperation Agreement" möglich. Das Abkommen lässt viele Fragen bezüglich der Zukunft der deutsch-britischen Beziehungen im Kontext der EU offen, vor allem in den Bereichen Handelspolitik sowie der Zusammenarbeit in wirtschaftlichen, außen- und sicherheitspolitischen Fragen und in Bezug auf die konkreten Auswirkungen auf das tägliche Leben der Menschen in Großbritannien.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung und der sächsischen Volkshochschulen in der Reihe "Kontrovers vor Ort".




Kursort

208

Lausitzer Platz 4
02977 Hoyerswerda

Termine

Datum
09.11.2021
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
Lausitzer Platz 4, Raum 208



Fotos

Prof. Dr. Christian Schweiger (TU Chemnitz)
Prof. Dr. Christian Schweiger (TU Chemnitz)