/ Kursdetails

23F1000 "Gott" von Ferdinand von Schirach

Beginn Do., 02.02.2023, 17:30 - 20:30 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Melanie Bittner
Jana Kreuz
Peter Paul Gregor

Pop-Up-Theaterproduktion "GOTT" des Theaters Chambinzky mit anschließendem Podiumsgespräch

Wem gehört unser Leben? Wer entscheidet über unseren Tod? Wem gehört das Sterben?
Kaum ein Thema wird in unserer Gesellschaft so kontrovers und auch emotional diskutiert, wie die Sterbehilfe bzw. der assistierte Suizid. Derzeit gibt es mehrere Abgeordneteninitiativen, die sich für eine Neuregelung in diesem Bereich einsetzen und das Thema damit auch auf die politische Agenda setzen.

Mit der circa zweistündigen Aufführung des bekannten Theaterstückes "Gott" von Ferdinand von Schirach, aufgeführt vom Theater Chambinzky, sollen Fragen aufgeworfen und Diskussionen angestoßen werden.

Um den Diskurs aufzugreifen und aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten wird es im Anschluss an die Aufführung eine Plenumsdiskussion mit Herrn Pfarrer Gregor (Theologe), Frau Melanie Bittner (Palliativpflegerin) und Rechtsanwältin Jana Kreuz geben.
Das Stück "GOTT" dreht sich um Richard Gärtner. Der 78-Jährige, ein körperlich und geistig gesunder Mann, will seit dem Tod seiner Frau nicht mehr weiterleben. Er verlangt nach einem Medikament, das ihn tötet. Mediziner, Juristen, Kleriker, Ethiker, Politiker und Teile der Gesellschaft zweifeln, ob Ärzte ihm bei seinem Suizid konkret helfen dürfen und ob sie selbst moralische "Rückendeckung" für ein solches Vorgehen geben können. Die Ethikkommission diskutiert den Fall.
Der Reiz dieses Stückes liegt nicht in einer möglichen Antwort, sondern im Sich-Aussetzen der unangenehmen Frage "Wie sehe ich das?". Gerade in der Zeit der COVID-19-Pandemie wurden wir damit konfrontiert, in welchem Maße scheinbar individuelle und private Entscheidungen des gesamtgesellschaftlichen Rückbezuges bedürfen. Gleichwohl dem Gesetzgeber, welcher die im Stück zugrunde liegende Problematik jetzt geklärt hat, bleibt ein permanentes Bearbeiten notwendig. Die persönliche Entscheidung bleibt notwendig. Worauf können wir uns berufen oder besser, auf wen?
Doch das Thema ist nicht nur privat. Es braucht den öffentlichen Diskurs. Daher gehen wir
mit den Fragen in die "Agora", in die Foren unseres Zusammenlebens. Hier verschwimmt
denn auch die Grenze zwischen Zuschauer und Darsteller, um im besten Sinne Mit-Mach-Theater zu sein. Die Orientierung erfolgt an den Positionen des Stückes: Universität, Ratssaal, Palliativmedizin und Kirchenraum.

Regie: Kai Christian Moritz
© Eine Theater Chambinzky Pop-Up-Produktion 2021

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Katholische Akademie des Bistum Dresden-Meißen, des Bistums Görlitz, der Kulturkirche Lauta, der sächsischen Landeszentrale für politische Bildung und der Volkshochschule Hoyerswerda.

Der Eintritt ist frei.




Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Datum
02.02.2023
Uhrzeit
17:30 - 20:30 Uhr
Ort
Kulturkirche Lauta